James Reynolds von SeoSherpa.com hat 16 interessante SEO Experimente ausgewertet, die wir im nachfolgenden als Fazit auflisten:

  1. Die Klick-Rate beeinflusst das organische Ranking bei Google.
  2. Inhalte, die nicht für Mobile Geräte geeignet sind, ranken tendenziell schlechter.
  3. Backlinks wirken auch noch, nachdem sie entfernt worden sind.
  4. Duplicate-Content kann auf einer starken (Pagerank) Seite, die schwächere Original Seite ausstechen.
  5. Rich Answers – Das Ranking und die Ausgabe von Antworten auf eine kurze Frage, direkt in Google – nehmen zu. Trotzdem die Antwort direkt in Google gelesen werden kann, führen auch diese Rankings zu weiterem Traffic. Hier lohnt es sich eine Seite mit relevanten Fragen und Antworten zu erstellen, die zur Zielgruppe der entsprechenden Website passen.
  6. Website verschlüsseln? Ausgabe komplett in HTTPS? Muss nicht sein und kann das Ranking sogar verschlechtern.
  7. Suchmaschinen aussperren mittels robots.txt NoIndex funktioniert nicht immer.
  8. Exakte Keywords im Link – positiv für das Ranking.
  9. Ausgehende Links auf relevante Seiten mit hoher Autorität – verbessern das eigene Ranking.
  10. Eingehende Nofollow-Links – verbessern das eigene Ranking.
  11. Eingehende Links von Seiten mit tausenden ausgehenden Links – funktionieren und verbessern das eigene Ranking.
  12. Bilder Links im Alt-Tag, mit exaktem Keyword – verbessern das eigene Ranking.
  13. Links aus Presse-Mitteilungen – verbessern das eigene Ranking.
  14. Der erste Link von einer Website zählt – falls mehrere Links zur gleichen Zielseite gesetzt werden.
  15. Der Anchor Text im Link hat einen Einfluss auf das Suchergebnis in Google, selbst wenn auf der Zielseite der Anchor Begriff nicht genannt ist.
  16. Mit negativem SEO die Konkurrenz ausschalten – ist möglich (aber nicht zu empfehlen!).

Wer die 16 Seo Experimente im Detail nachlesen will, findet diese hier.